Deutsch English

  Rundbrief Nummer 133  
San Francisco, den 18.3.2020


Shelter in Place

Video: Governor Gavin Newsom verkündet die Ausgangssperre per Telemarketer-Anruf

Angelika Seit heute (17. März) sind wir im Ausnahmezustand in San Francisco und in der Bay Area, und dazu aufgefordert, in unseren Wohnungen und Häusern zu bleiben und nur rauszugehen, falls es absolut notwendig ist. So will die Regierung die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen. Das betrifft zur Zeit fast sieben Millionen Menschen in der Bay Area. Unsere Bürgermeisterin in San Francisco, London Breed, kündigte die "Shelter in Place" genannte Maßnahme gestern an. Am Abend bekamen wir dann eine automatische Nachricht per Telefon, von unserem Gouverneur Gavin Newsom gesprochen, dass die Anordnung ab Mitternacht gilt.

Es ist noch keine Ausgangssperre, denn wir bauchen noch keine Genehmigung, um das Haus zu verlassen, aber es gilt als Ordnungswidrigkeit, wenn ein Bürger ohne triftigen Grund auf der Straße herumspringt. Die meisten Geschäfte und Betriebe sind zu, und nur Läden, die absolut notwendige Dienste oder Güter zur Verfügung stellen, haben auf. Dazu gehören Lebensmittelläden und Wochenmärkte, Arztpraxen und Krankenhäuser, Apotheken und Drogerien, Banken und die Post, Waschsalons, Tankstellen und Autowerkstätten. Lustigerweise sind auch Heimwerkerläden wie der Home Depot auf. Auch wichtige Behörden wie die Führerscheinstelle ("DMV") haben ihre Schalter noch nicht geschlossen, raten aber dringend, nur persönlich aufzutauchen, wenn es unbedingt sein muss und die Dinge online oder per Post zu erledigen, wann immer möglich.

Unsere U-Bahn, die BART, sowie Busse, Straßenbahnen und Taxis, sowie Dienste wie Lyft und Uber dürfen wir nutzen, um notwendige Dinge zu erledigen, wie zum Beispiel eine Arztpraxis zu besuchen. Routinearzttermine sollte man aber absagen. Restaurants sind nur offen, um das Essen entweder zum Mitnehmen zu verkaufen oder per Lieferdienst nach Hause zu schicken. Hinsetzen und dinieren kann man nirgends mehr. Viele Restaurants in unserem Viertel hatten schon vorher ihre Tore zwangsweise geschlossen, weil einfach keine Kunden mehr kamen. Etablissements wie Friseursalons, Nagel- und Fitnessstudios, Klamottenläden, Kaufhäuser oder auch Geschenkeartikelläden sind alle bis mindestens zum 7. April geschlossen. Wir wissen jetzt schon, dass dies viele kleine Geschäfte und auch Restaurants in San Francisco in den Ruin treiben wird, denn schon vor Corona hatten viele aufgegeben, wegen der hohen Mieten und Kosten in der Stadt.

Abbildung [1]: Am hellichten Dienstag Nachmittag gehen die Leute jetzt am Strand spazieren.

Rausgehen darf, wer nicht von zuhause arbeiten kann und zur Arbeit muss. Auch Wege zum Supermarkt und zur Apotheke sind erlaubt. Joggen, Radfahren und Spazierengehen, um sich zu bewegen und frische Luft zu schnappen ist erlaubt. Das begrüßen die Verantwortlichen sogar, solange man entweder alleine geht oder mit den Menschen, mit denen man eh zusammen wohnt. Ansonsten gilt es, mindestens 6 Fuß (1.8m) Abstand zu anderen Spaziergängern zu halten. Wir fragen uns allerdings, wie lange das noch so bestehen bleibt, denn als wir heute spazieren waren, war Gott und die Welt unterwegs. Soziale Distanz ist in Ballungsgebieten gar nicht so einfach.

Abbildung [2]: Um den Hüttenkoller zu vermeiden, gehen die beiden Rundbriefschreiber während der Ausgangssperre jeden Tag wandern.

In diesen Zeiten leisten uns unsere Wanderschuhe treue Dienste, denn sie symbolisieren ein Stück Freiheit und Frieden. Verlässlich tragen sie unsere Füße durch die Landschaft. Da es immer noch erlaubt ist, an die frische Luft zu gehen, haben wir bis jetzt jeden Tag unsere Wanderschuhe gezückt und sind raus in die Natur. Oft ging es an den Ozean, wo wir uns die salzige Luft um die Ohren haben wehen lassen und auch um dem Lake Merced in San Francisco sind wir schon gelaufen. Gestern war der Pazifische Ozean so friedlich und die Sonne ließ das Wasser so herrlich glitzern, als ob die Natur uns sagen wollte, dass alles schon wieder gut wird.

PDF Drucken
RSS Feed
Mailing Liste
Impressum
Mike Schilli Monologues


Auf die Email-Liste setzen

Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen. Wer möchte, kann sich hier eintragen und erhält dann alle zwei Monate eine kurze Ankündigung per Email. Sonst werden keine Emails verschickt.

Ihre Email-Adresse


Ihre Email-Adresse ist hier sicher. Die Rundbrief-Redaktion garantiert, die angegebene Email-Adresse nicht zu veröffentlichen und zu keinem anderen Zweck zu verwenden. Die Mailingliste läuft auf dem Google-Groups-Service, der sich ebenfalls an diese Richtlinien hält. Details können hier eingesehen werden.
Alle Rundbriefe:

Rundbriefe 1996-2016 als PDF:
Jetzt als kostenloses PDF zum Download.

Spezialthemen:
USA: Schulsystem-1, Schulsystem-2, Redefreiheit, Waffenrecht-1, Waffenrecht-2, Krankenkasse-1, Krankenkasse-2, Medicare, Rente, Steuern, Jury-System, Baseball, Judentum
Immigration: Visa/USA, Warten auf die Greencard, Wie kriegt man die Greencard, Endlich die Greencard, Arbeitserlaubnis
Touren: Alaska, Vancouver/Kanada, Tijuana/Mexiko, Tokio/Japan, Las Vegas-1, Las Vegas-2, Kauai/Hawaii, Shelter Cove, Molokai/Hawaii, Joshua Nationalpark, Tahiti, Lassen Nationalpark, Big Island/Hawaii-1, Big Island/Hawaii-2, Death Valley, Vichy Springs, Lanai/Hawaii, Oahu/Hawaii-1, Oahu/Hawaii-2, Zion Nationalpark, Lost Coast
Tips/Tricks: Im Restaurant bezahlen, Telefonieren, Führerschein, Nummernschild, Wohnung mieten, Konto/Schecks/Geldautomaten, Auto mieten, Goodwill, Autounfall, Credit Report, Umziehen, Jobwechsel, Smog Check
Fernsehen: Survivor, The Shield, Curb your Enthusiasm, Hogan's Heroes, Queer Eye for the Straigth Guy, Mythbusters, The Apprentice, The Daily Show, Seinfeld
Silicon Valley: Netscape-1, Netscape-2, Netscape-3, Yahoo!
San Francisco: SoMa, Mission, Japantown, Chinatown, Noe Valley, Bernal Heights
Privates: Rundbrief-Redaktion
 

Kommentar an usarundbrief.com senden
Lob, Kritik oder Anregungen? Über ein paar Zeilen freuen wir uns immer.

In der Textbox können Sie uns eine Nachricht hinterlassen. Wir beantworten jede Frage und jeden Kommentar, wenn Sie ihre Email-Adresse in das Email-Feld eintragen.

Falls Sie anonym bleiben möchten, füllen Sie das Email-Feld bitte mit dem Wort anonym aus, dann wird die Nachricht dennoch an uns abgeschickt.

Ihre Email-Adresse


Nachricht

 
Impressum
Letzte Änderung: 26-Mar-2020