Deutsch English

  Rundbrief Nummer 59  
San Francisco, den 15.02.2006


Abbildung [1]: Der kleine Caller-ID-Kasten, der die Telefonnummer des Anrufers anzeigt.

In den USA ist es ja erlaubt, dass Firmen zuhause anrufen, um einem irgendwelchen Quatsch zu verkaufen. Das klingt zwar zunächst ganz lustig, ist aber auf die Dauer nervenaufreibend. Klar, wir haben natürlich daheim die so genannte "Caller-ID" (kostet unverschämte 6 Dollar im Monat), damit die Telefongesellschaft die Nummer des Anrufers durchschleust. Klingelt das Telefon, kann ich auf einem Display ablesen, was die Nummer des Anrufers ist. Und unser Anrufbeantworter spricht die Nummer sogar, während es klingelt, sodass wir gar nicht erst vom Sofa aufstehen müssen, wenn wieder ein Werbefritze anruft.

Falls man übrigens rangeht, wenn ein Werbeanruf kommt, hört man typischerweise 5 Sekunden lang überhaupt nichts. Man bellt "Hello? Hello??" ins Telefon, bis der automatische Wähler der Werbebombardierer zum nächsten Werbefritzen durchstellt. Die fragen dann meistens "How are you doing today?" und dann legt man meistens schon entnervt auf. Einer meiner Kollegen betreibt die folgende Strategie: Ruft ein Werbedepp an, sagt er "Einen Moment bitte" er hätte nämlich gerade etwas auf dem Herd stehen. Nach 60 Sekunden meldet er sich wieder und sagt, es dauere noch etwas länger. So muss der Werbedepp in der Leitung bleiben und warten, ohne dass er andere Leute belästigen kann. Gut gedacht, aber es geht auch einfacher.

Denn es gibt die Do-Not-Call-List. Wessen Telefonnummer auf dieser USA-weiten Liste steht, den dürfen die Werbedeppen nicht anrufen. Falls sie es doch tun, drohen ihnen so hohe Strafen, dass sie es tatsächlich bleiben lassen. Ich war zunächst etwas skeptisch, aber ich muss sagen, dass wir kaum noch Werbeanrufe bekommen, seit unsere Nummer auf dieser Liste steht. Ausnahme sind Firmen, mit denen man bereits Verträge hat (zum Beispiel die Telefongesellschaft) oder Non-Profit-Gesellschaften, die Spenden eintreiben wollen. Die eigene Telefonnummer auf die Liste zu setzen, dauert etwa 30 Sekunden. Man geht einfach zu www.donotcall.gov, trägt die Nummer ein, und fertig ist der Lack. Nach etwa zwei Wochen kommt fast kein Werbeanruf mehr an. Falls doch, sage ich meist "You realize that what you're doing is illegal?" und dann sind die meisten Werbedeppen geschockt.

PDF Drucken
RSS Feed
Mailing Liste
Impressum
Mike Schilli Monologues


Auf die Email-Liste setzen

Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen. Wer möchte, kann sich hier eintragen und erhält dann alle zwei Monate eine kurze Ankündigung per Email. Sonst werden keine Emails verschickt.

Ihre Email-Adresse


Ihre Email-Adresse ist hier sicher. Die Rundbrief-Redaktion garantiert, die angegebene Email-Adresse nicht zu veröffentlichen und zu keinem anderen Zweck zu verwenden. Die Mailingliste läuft auf dem Google-Groups-Service, der sich ebenfalls an diese Richtlinien hält. Details können hier eingesehen werden.
Alle Rundbriefe:

Rundbriefe 1996-2016 als PDF:
Jetzt als kostenloses PDF zum Download.

Spezialthemen:
USA: Schulsystem-1, Schulsystem-2, Redefreiheit, Waffenrecht-1, Waffenrecht-2, Krankenkasse-1, Krankenkasse-2, Medicare, Rente, Steuern, Jury-System, Baseball, Judentum
Immigration: Visa/USA, Warten auf die Greencard, Wie kriegt man die Greencard, Endlich die Greencard, Arbeitserlaubnis
Touren: Alaska, Vancouver/Kanada, Tijuana/Mexiko, Tokio/Japan, Las Vegas-1, Las Vegas-2, Kauai/Hawaii, Shelter Cove, Molokai/Hawaii, Joshua Nationalpark, Tahiti, Lassen Nationalpark, Big Island/Hawaii-1, Big Island/Hawaii-2, Death Valley, Vichy Springs, Lanai/Hawaii, Oahu/Hawaii-1, Oahu/Hawaii-2, Zion Nationalpark, Lost Coast
Tips/Tricks: Im Restaurant bezahlen, Telefonieren, Führerschein, Nummernschild, Wohnung mieten, Konto/Schecks/Geldautomaten, Auto mieten, Goodwill, Autounfall, Credit Report, Umziehen, Jobwechsel, Smog Check
Fernsehen: Survivor, The Shield, Curb your Enthusiasm, Hogan's Heroes, Queer Eye for the Straigth Guy, Mythbusters, The Apprentice, The Daily Show, Seinfeld
Silicon Valley: Netscape-1, Netscape-2, Netscape-3, Yahoo!
San Francisco: SoMa, Mission, Japantown, Chinatown, Noe Valley, Bernal Heights
Privates: Rundbrief-Redaktion
 

Kommentar an usarundbrief.com senden
Lob, Kritik oder Anregungen? Über ein paar Zeilen freuen wir uns immer.

In der Textbox können Sie uns eine Nachricht hinterlassen. Wir beantworten jede Frage und jeden Kommentar, wenn Sie ihre Email-Adresse in das Email-Feld eintragen.

Falls Sie anonym bleiben möchten, füllen Sie das Email-Feld bitte mit dem Wort anonym aus, dann wird die Nachricht dennoch an uns abgeschickt.

Ihre Email-Adresse


Nachricht

 
Impressum
Letzte Änderung: 10-Jun-2022