Deutsch English

  Rundbrief Nummer 109  
San Francisco, den 21.12.2014


Abbildung [1]: Für diese Bruchbude links hat ein Neureicher 1 Million Dollar bezahlt.

Michael Irgendwas stimmt auf amerikanischen Baustellen nicht. Egal, ob es ein Riesenprojekt wie die Bay Bridge ist oder die Renovierung einer Bruchbude um die Ecke: Alles zieht sich jahrelang hin. Anscheinend gibt es für den Bauherrn keine bezahlbare Möglichkeit, vertraglich abzusichern, dass ein Gebäude zu einem vorher gesetzten Termin beziehbar ist. Nach meinen Beobachtungen in der Nachbarschaft dauert eine einfache Hausrenovierung im Schnitt ein Jahr. Die Bay Bridge zu erneuern hat bekanntlich 30 Jahre gedauert.

Abbildung [2]: 1 Million für die zusammenfallende Hundehütte in der Mitte, kein Scherz.

Bei uns um die Ecke hat zum Beispiel ein reicher Volltrottel ein reparaturbedürftiges Haus für sage und schreibe 1.000.000 (eine Million Dollar) gekauft, hat die dort wohnende Familie auf die Straße gesetzt und lässt es jetzt von einer mexikanischen Baufirma instandsetzen. Ende 2013 fanden sich ein paar Bauarbeiter ein, um daran herumzuwerkeln, aber eher lustlos, fast hobbymäßig. Sie fingen morgens um halb acht wild zu hämmern und zu sägen an, um dann ab neun Uhr in eine stundenlange Lethargie zu verfallen, später hin und wieder unmotiviert herumzuklopfen, aber bis abends nichts mehr Produktives zu erledigen. Mittlerweile lärmt die Firma "Rodriguez Builders" schon fast ein ganzes Jahr im und am Haus herum, und wirft den ganzen Baumüll in den Vorgarten. Mal kommt nur ein Arbeiter, der ein bisserl herumklopft, mal kommen drei und sie machen am sonnigen Samstagnachmittag einen infernalen Krach mit der Kreissäge, die sie alle Stunde mal anstellen und Bretter einzeln sägen, statt den ganzen Stoß auf einmal zu erledigen und Ruhe zu geben.

Abbildung [3]: Misstrauisch beäugt der Bauarbeiter die Kreissäge. Säg' ich heut' noch, oder verschieben wir's auf morgen?

Das wirft die Frage auf: Wie kann jemand, der eine Million in ein Holzhaus investiert, so blöd sein, die Baufirma nach Gutdünken schalten und walten zu lassen und den Fertigstellungstermin beliebig nach hinten zu verschieben? Man sollte doch meinen, dass der Hausherr daran interessiert sei, dass das Haus schnellstmöglichst bezugsfertig ist, um entweder selbst einzuziehen oder dafür fünftausend Dollar Miete im Monat einzufahren. Vielleicht ist dem neuen Eigentümer aber auch das Geld ausgegangen und er schuttelt bewusst so lange an dem nun unbewohnbaren Haus herum, damit er keine Grundsteuer zahlen muss (immerhin etwa 14.000 Dollar im Jahr), weil ihn das in den finanziellen Abgrund stürzen würde? Nix genaues weiß man nicht, aber wer eine Million für eine Bruchbude zahlt, ist wahrscheinlich von Natur aus nicht sehr helle, insofern kann es durchaus sein, dass er einfach blindlings ins Netz der Immobilienspinne gelaufen ist, die ihn nun genüsslich aussaugt. Geschieht dem Deppen recht.

Abbildung [4]: Bauarbeiter ratscht am Telefon.

Abbildung [5]: Jede Baustelle muss die von der Stadt erteilte Genehmigung aushängen.

Neulich kam in den Nachrichten, dass der Facebook-CEO Mark Zuckerberg ein Gebäude in unserem Viertel zu einem horrenden Preis gekauft hat, und sich die Nachbarn schon beschwert haben, weil die Baufirma bereits seit einem Jahr jeden Tag lautstark daran herumfuhrwerkt. Das "Fort Zuckerberg" hat übrigens 10 Millionen Dollar gekostet. Nachts sitzt auf der Baustelle ein Wächter, der Zuckerberti hat's ja.

PDF Drucken
RSS Feed
Mailing Liste
Impressum
Mike Schilli Monologues


Auf die Email-Liste setzen

Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen. Wer möchte, kann sich hier eintragen und erhält dann alle zwei Monate eine kurze Ankündigung per Email. Sonst werden keine Emails verschickt.

Ihre Email-Adresse


Ihre Email-Adresse ist hier sicher. Die Rundbrief-Redaktion garantiert, die angegebene Email-Adresse nicht zu veröffentlichen und zu keinem anderen Zweck zu verwenden. Die Mailingliste läuft auf dem Google-Groups-Service, der sich ebenfalls an diese Richtlinien hält. Details können hier eingesehen werden.
Alle Rundbriefe:

Rundbriefe 1996-2016 als PDF:
Jetzt als kostenloses PDF zum Download.

Spezialthemen:
USA: Schulsystem-1, Schulsystem-2, Redefreiheit, Waffenrecht-1, Waffenrecht-2, Krankenkasse-1, Krankenkasse-2, Medicare, Rente, Steuern, Jury-System, Baseball, Judentum
Immigration: Visa/USA, Warten auf die Greencard, Wie kriegt man die Greencard, Endlich die Greencard, Arbeitserlaubnis
Touren: Alaska, Vancouver/Kanada, Tijuana/Mexiko, Tokio/Japan, Las Vegas-1, Las Vegas-2, Kauai/Hawaii, Shelter Cove, Molokai/Hawaii, Joshua Nationalpark, Tahiti, Lassen Nationalpark, Big Island/Hawaii-1, Big Island/Hawaii-2, Death Valley, Vichy Springs, Lanai/Hawaii, Oahu/Hawaii-1, Oahu/Hawaii-2, Zion Nationalpark, Lost Coast
Tips/Tricks: Im Restaurant bezahlen, Telefonieren, Führerschein, Nummernschild, Wohnung mieten, Konto/Schecks/Geldautomaten, Auto mieten, Goodwill, Autounfall, Credit Report, Umziehen, Jobwechsel, Smog Check
Fernsehen: Survivor, The Shield, Curb your Enthusiasm, Hogan's Heroes, Queer Eye for the Straigth Guy, Mythbusters, The Apprentice, The Daily Show, Seinfeld
Silicon Valley: Netscape-1, Netscape-2, Netscape-3, Yahoo!
San Francisco: SoMa, Mission, Japantown, Chinatown, Noe Valley, Bernal Heights
Privates: Rundbrief-Redaktion
 

Kommentar an usarundbrief.com senden
Lob, Kritik oder Anregungen? Über ein paar Zeilen freuen wir uns immer.

In der Textbox können Sie uns eine Nachricht hinterlassen. Wir beantworten jede Frage und jeden Kommentar, wenn Sie ihre Email-Adresse in das Email-Feld eintragen.

Falls Sie anonym bleiben möchten, füllen Sie das Email-Feld bitte mit dem Wort anonym aus, dann wird die Nachricht dennoch an uns abgeschickt.

Ihre Email-Adresse


Nachricht

 
Impressum
Letzte Änderung: 10-Jun-2022