Wie man surft   Michael Wie ihr vielleicht wisst, habe ich mir im Februar und März eine zweimonatige Auszeit bei Yahoo genehmigt und Surfen gelernt. Zunächst fuhr ich fast jeden Tag nach Pacifica (20km südlich von San Francisco) und stieg mit meinem Alaska-tauglichen Wetsuit und einem gekauften Schaumstoffboard ins Wasser. ...
Benimmregeln beim Surfen   Michael Als die Hawaiianer anno dunnemals das Wellensurfen auf Brettern entdeckten, feierten sie es als Gemeinschaftserlebnis: Kam eine Welle herangesaust, versuchten möglichst viele Surfer gleichzeitg loszupaddeln, in die Welle einzusteigen und dann aufrecht und parallel in Richtung Strand zu fahren. Statt den massiven Holzbrettern von damals fahren Surfer heutzutage weit kürzere und wendigere Epoxid-Geschosse, mit denen sie nicht mehr ...
Rustikales Austernessen in Point Reyes   Angelika Eines der unschlagbaren Vorteile des Lebens in San Francisco ist, dass wir den pazifischen Ozean direkt vor der Haustür haben und so leicht an frischen Fisch kommen, sowohl in den einschlägigen Supermärkten als auch in den diversen Restaurants der Stadt. Auch lokale Austern gibt es, denn im guten Wasser des Naturschutzgebietes Point Reyes gedeihen sie besonders gut. Wir haben schon das ein oder andere Mal über Point Reyes geschrieben ...
Die amerikanische Steuererklärung   Angelika Jedes Jahr im April raufen sich Millionen von amerikanischen Steuerzahlern und -beratern die Haare, denn am 15. April, komme was da wolle, muss jeder, der in den USA steuerpflichtig ist, seine amerikanische Steuererklärung für das vorherige Jahr abgeben. Am vergangenen 15. April war also die Steuererklärung für das Jahr 2013 fällig. Nur wenn der 15. April auf ein ...
Käserei in Nicasio   Angelika Käse was lange Zeit eine eher traurige Angelegenheit in den USA. Ich erinnere mich noch gut, als wir das erste Mal Ende der Achtziger durch die USA reisten und Supermärkte Käse nur in der künstlich-chemischen Variante oder einzeln abgepackt und eingeschweißt in Scheiblettenform anboten. Wenn wir guten Käse fanden, war der meist aus Italien, Holland ...
Top-Produkt: Surfanzug- und Stiefel-Trockner   Michael Nach dem Surfen spült man den Anzug mit Leitungswasser ab, um das Meersalz zu entfernen, denn das würde seinen Nähten in kürzester Zeit stark zusetzen. Ich nehme immer die ganze Ausrüstung in die Dusche mit und halte die Gummistiefel und den Wetsuit kurz unter den heißen Strahl, bevor ich mich meinem Astralkörper widme. Doch wie kriegt man die Ausrüstung wieder trocken? Das ist ganz wichtig, denn ...
Krebse kochen in Jordan's Kitchen   Angelika Michael ein Geschenk zu machen, ist wirklich nicht einfach, denn er hat die dumme Angewohnheit, sich immer alles selber zu kaufen und dies in der Regel eine Woche vor seinem Geburtstag oder Weihnachten. Bücher liest er mittlerweile fast nur noch elektronisch und auch Musik hört er über "Spotify" oder "Rhapsody", also über Streaming-Dienste und nicht mehr klassisch auf CD. Ich reisse mir dann jedes Mal schier die Haare aus, womit ich ...
Montreal, Kanada   Michael Im Dezember flogen wir nach Kanada. Wir wollten diesmal in den französischsprachigen Teil an der Ostküste und landeten zunächst nach fünf Stunden Flug von San Francisco in Toronto. Kanadische Einwanderungsbeamte gehören nach unserer Erfahrung zu den unfreundlichsten Menschen der Welt und unser Schalterfritze herrschte uns denn auch gleich mit "Was wollen Sie in Kanada?" an. Zum Glück kennen wir uns aus. ...
Quebec, Kanada   Michael Nach vier Tagen rollten wir unser Gepäck auf eisigen aber teilweise gesalzenen Gehwegen zum etwa einen Kilometer entfernt gelegenen Bahnhof "Gare Central" in Montreal, um ins etwa 250km entfernte Quebec zu fahren. Die Stadt Quebec nennt der Kanadier übrigens "Quebec City", denn sowohl Montreal als auch Quebec City liegen im kanadischen Bundesstaat Quebec. In den vorgebuchten Großraumwagen durfte man keine schweren Koffer mitnehmen, und so gaben wir diese wie am Flughafen vorher bei der Gepäckstelle ab. Allerdings wollte niemand unsere Ausweise sehen oder uns durch irgendwelche ...
Die Shuttlebusse der Internetfirmen   Michael Am Anfang war der Google-Bus. Schon anno 2008 (Rundbrief 05/2008) fuhr der Internetkonzern seine Mitarbeiter zur Arbeit von San Francisco runter ins Silicon Valley. Und schon damals regten sich die Anwohner auf, weil die schweren dunklen Reisebusse in den frühen Morgenstunden durch die kleinen Strässchen in unserem Viertel schaukelten und teilweise 10 Minuten lang mit laufendem Motor in sonst wenig befahrenen Gegenden ...
Wieder Warten auf den Regen   Angelika Michael gibt immer gern damit an, dass es in San Francisco in der Regel zwischen April und September nicht regnet. Was stimmt. Problematisch ist nur, wenn der Regen dann auch zwischen Oktober und März ausbleibt, besonders wenn dies mehrere Jahre in Folge immer wieder passiert. Wenn euch das als aufmerksamer Rundbriefleser jetzt vielleicht bekannt vorkommt, dann habt ihr ein ...
Topp-App: Waze   Michael Ich habe kürzlich die App "Waze" auf meinem Smartphone installiert und bin begeistert. "Waze" (ausgesprochen wie "Ways") ist eine Art Navi mit sozialer Komponente. Sie weiß nicht nur den Weg von A nach B, sondern kriegt auch mit, wo sich Staus bilden und findet neue Routen, wenn sich mit Umwegen Zeit sparen lässt. Dazu sendet die App ständig die Geschwindigkeit des fahrenden Autos an den Waze-Server, aber auch der ...
Weihnachten 2013   Angelika Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Das Jahr 2013 ist nur so an uns vorbei geflogen. Zur Weihnachtstzeit begleiten einen gute Wünsche für Zufriedenheit und Gesundheit. 2014 können viele Amerikaner darauf hoffen, dass es sie nicht mehr in den finanziellen Ruin ...
Herbert Grönemeyer in San Francisco   Michael Den Sänger Herbert Grönemeyer, der in Deutschland Sportstadien füllt, kennt in Amerika niemand. Als ich erfuhr, dass er Ende September in einem etwa 500 Leute fassenden Club in San Francisco spielen würde, kaufte ich gleich zwei Tickets für $50 pro Stück. Im "Bimbo's 365" im italienischen Stadteil "North Beach" saßen wir dann mit unseren Freunden Conny und Roland tatsächlich an einem gedeckten Tisch (!) im Club ...
Hässliche Neubauten in San Francisco   Angelika Als ich im mich im zarten Teenageralter befand, war ich absolut fasziniert von dem Werk "Hier fällt ein Haus, dort steht ein Kran und ewig droht der Baggerzahn oder Die Veränderung der Stadt" von Jörg Müller und Heinz Ledergerber. Es handelt sich dabei um Illustrationen, die die erschreckende Veränderung einer Stadt zeigen. Ja, ich hatte die Bilder sogar alle über meinem Bett hängen. Es wird immer der gleiche Abschnitt einer Stadt ...
Politisch korrektes Halloween   Michael Als ich aufwuchs, wählte ich im Fasching immer ein von zwei möglichen Kostümen: Cowboy oder Indianer. Ich habe mal in meinem amerikanischen Freundeskreis nachgefragt, und einige haben bestätigt, dass das früher im ländlichen Amerika auch so war, aber dass es seit etwa den 1960ern nicht mehr geht, sich als Indianer zu verkleiden, da die ...
Führerscheine für illegale Einwanderer in Kalifornien   Angelika Nach jahrzehntelangem Ringen unterschrieb unser Gouverneur Jerry Brown heimlich still und leise ein Gesetz, das es illegalen Einwanderern erlaubt, kalifornische Führerscheine zu erwerben. Damit ist Kalifornien der zehnte Bundesstaat, der dies möglich macht. In einem Bundesstaat wie Kalifornien, der einen überdurchschnittlich hohen Anteil (ungefähr 3.5 Millionen) an ...
Der Alaska-taugliche Wetsuit   Michael Der Pazifik bei San Francisco ist so mörderisch kalt, dass jährlich im Schnitt ein paar Leute ertrinken, die aus Unachtsamkeit von sogenannten Sleeper-Waves (überraschend großen Wellen) kurz reingezogen werden oder unüberlegt ihren reingezogenen Haustieren folgen. Bei 10 Grad Celsius erstarren die Muskeln schnell und selbst passable Schwimmer kommen nicht mehr ans Ufer zurück. ...
Urlaub zu verkaufen   Angelika Ihr fiebert wahrscheinlich schon den freien Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr entgegen, denn in der Regel hat man in Deutschland während dieser Zeit frei. Wir haben ja schon des öfteren erwähnt, dass sich die USA bezüglich der Regelung von bezahltem Urlaub noch in der Steinzeit befindet, denn es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf bezahlten Urlaub, sodass es dem Arbeitgeber überlassen bleibt, wieviel Urlaub er seinen Mitarbeitern gönnt. ...
Toppprodukt: Der Q-Bond-Kleber   Michael Wenn ich schonmal beim Thema "Kleberprodukte" bin, darf ich den Wunderkleber "Q-Bond" nicht vergessen. Über den bin ich auf Youtube gestolpert, auf der Suche nach Videos, um mir bei Reparaturarbeiten am Auto zu helfen. Das ist ja eine ganz tolle Sache auf Youtube heutzutage, da zeigen und erklären Bastler alles im Detail, vom Austauschen der Zündkerzen oder der Bremsbeläge am Auto bis zum Aufhebeln eines iPhones ...
Koalitionsvertrag und doppelte Staatsbürgerschaft   Angelika Mit Interesse verfolgten wir, dass CDU und SPD in Deutschland kürzlich in den Koalitionsverhandlungen die doppelte Staatsbürgerschaft thematisierten. Und jetzt steht es ja sogar im Koalitionsvertrag, dass Kinder, die in Deutschland geboren wurden aber ausländische Eltern haben, auf Dauer mehrere Staatsbürgerschaften führen dürfen. Das sogenannte Optionsmodell, das besagte, dass sich diese Kinder bis zum 23. Lebensjahr für eine ...
Der Ami steht gern Schlange   Michael Dass Drängeln in Amerika verpöhnt ist und die Leute sich in langen Einerreihen anstellen, auch wenn, wie an einer Straßenbahnhaltestelle, keine Absperrkordel dies direkt gebietet, ist seit Rundbrief 03/2011 bekannt. Auch dass Amerikaner seelenruhig 20 Minuten mit laufendem Motor an der billigen Costcotankstelle warten, wissen Rundbriefleser seit 2011. Mittlerweile glaube ich allerdings echt, dass Amerikaner sich oft gerade ...
Neue Bay Bridge: Endlich fertig   Angelika Vor etwa 24 Jahren, genauer am 17. Oktober 1989, rüttelte ein Erdbeben der Stärke 6,9 San Francisco durch. Zum Opfer fiel ihm ein Teil der Bay Bridge, die San Francisco mit Oakland verbindet. Ein Stück der oberen Fahrbahn krachte dabei auf die untere und eine Autofahrerin kam dabei auf der Brücke zu Tode. Es ...
Briefwahl aus dem Ausland   Angelika Da wir ja nur eine amerikanische Greencard besitzen und nicht die amerikanische Staatsbürgerschaft, dürfen wir in den USA nicht wählen. Aber Deutsche mit Wohnsitz im Ausland können per Briefwahl an der Bundestagswahl in Deutschland teilnehmen. Dazu muss man nach Vollendung des 14. Lebensjahrs mindestens 3 Monate ununterbrochen in Deutschland gelebt haben und dies darf noch nicht länger ...
Weirdstuff Wertstoffhof   Michael Bis vor wenigen Jahren gingen Amerikaner mit Umweltschutz oder Recycling eher achselzuckend um, aber mittlerweile ist es extrem angesagt, "Green" zu sein. In früheren Rundbriefen haben wir schon darüber berichtet, wie man alte Fernseher los wird (Rundbrief 12/2010) oder unsere Mülltonnen (Rundbrief 02/2006) in San Francisco getrennt belädt. ...
People Behaving Badly   Angelika Wenn man wie wir in einem Metropolengebiet lebt, braucht man oft viel Geduld, um den Alltag durchzustehen. Denn wenn zu viele Menschen enggepfercht zusammen leben, gibt es immer ein paar Idioten, die meinen, sie wären allein auf der Welt und für die Rücksichtnahme ein Fremdwort ist. Ich stehe mit dieser Meinung scheinbar nicht allein da, denn der lokale Fernsehsender Kron 4 strahlt während der lokalen ...
Venice Beach   Michael Einwohner der Stadt San Francisco und der umliegenden "Bay Area" können Los Angeles ja auf den Tod nicht ausstehen, aber wir stehen bekanntlich über solchen Vorurteilen und fahren hin und wieder runter. Dazu muss man sagen, dass der Amerikaner, wenn er "Los Angeles" sagt gar nicht nur die Innenstadt selbst meint, sondern eine Ansammlung von ein paar Dutzend Vororten, die sich lose zu einer Metropole ...
Poke   Angelika Poke haben wir schon vor geraumer Zeit bei einer unserer Reisen nach Hawaii entdeckt und da wir ja beide absolute Fans von rohem Fisch und japanischer Küche sind, traf dieses delikate hawaiianische Gericht gleich wohlwollend auf unsere Geschmacksnerven. Poke isst man seit Jahr und Tag auf Hawaii und das Gericht erfreut sich so großer Beliebtheit, dass man in jedem beliebigen Supermarkt auf Hawaii eine Poke-Theke findet, vergleichbar mit ...
Toppprodukt: Das Jawbone Up-Band   Michael Den ganzen Tag nur im Büro zu sitzen ist ungesund, Bewegung tut gut und wirkt dem sonst unausweichlichen Trend zur Wampenbildung entgegen. Aber wieviel Schritte geht man tatsächlich so am Tag, waren es schon genug, oder sollte man im Fitnessstudio noch schnell eine halbe Stunde laufen oder einen Abendspaziergang drauflegen? Um das herauszufinden trage ich seit Anfang August das Armband in Abbildung (#2). ...

RSS Feed
Mailing Liste
Impressum
Mike Schilli Monologues


Auf die Email-Liste setzen

Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen. Wer möchte, kann sich hier eintragen und erhält dann alle zwei Monate eine kurze Ankündigung per Email. Sonst werden keine Emails verschickt.

Ihre Email-Adresse


Ihre Email-Adresse ist hier sicher. Die Rundbrief-Redaktion garantiert, die angegebene Email-Adresse nicht zu veröffentlichen und zu keinem anderen Zweck zu verwenden. Die Mailingliste läuft auf dem Google-Groups-Service, der sich ebenfalls an diese Richtlinien hält. Details können hier eingesehen werden.
Alle Rundbriefe:
2014 106 107
2013 101 102 103 104 105
2012 96 97 98 99 100
2011 91 92 93 94 95
2010 85 86 87 88 89 90
2009 79 80 81 82 83 84
2008 73 74 75 76 77 78
2007 66 67 68 69 70 71 72
2006 59 60 61 62 63 64 65
2005 54 55 56 57 58
2004 49 50 51 52 53
2003 43 44 45 46 47 48
2002 36 37 38 39 40 41 42
2001 28 29 30 31 32 33 34 35
2000 20 21 22 23 24 25 26 27
1999 13 14 15 16 17 18 19
1998 7 8 9 10 11 12
1997 1 2 3 4 5 6
1996 0

Spezialthemen:
USA: Schulsystem-1, Schulsystem-2, Redefreiheit, Waffenrecht-1, Waffenrecht-2, Krankenkasse-1, Krankenkasse-2, Medicare, Rente, Steuern, Jury-System, Baseball, Judentum
Immigration: Visa/USA, Warten auf die Greencard, Wie kriegt man die Greencard, Endlich die Greencard, Arbeitserlaubnis
Touren: Alaska, Vancouver/Kanada, Tijuana/Mexiko, Tokio/Japan, Las Vegas-1, Las Vegas-2, Kauai/Hawaii, Shelter Cove, Molokai/Hawaii, Joshua Nationalpark, Tahiti, Lassen Nationalpark, Big Island/Hawaii-1, Big Island/Hawaii-2, Death Valley, Vichy Springs, Lanai/Hawaii, Oahu/Hawaii-1, Oahu/Hawaii-2, Zion Nationalpark, Lost Coast
Tips/Tricks: Im Restaurant bezahlen, Telefonieren, Führerschein, Nummernschild, Wohnung mieten, Konto/Schecks/Geldautomaten, Auto mieten, Goodwill, Autounfall, Credit Report, Umziehen, Jobwechsel, Smog Check
Fernsehen: Survivor, The Shield, Curb your Enthusiasm, Hogan's Heroes, Queer Eye for the Straigth Guy, Mythbusters, The Apprentice, The Daily Show, Seinfeld
Silicon Valley: Netscape-1, Netscape-2, Netscape-3, Yahoo!
San Francisco: SoMa, Mission, Japantown, Chinatown, Noe Valley, Bernal Heights
Privates: Rundbrief-Redaktion
 

Kommentar an usarundbrief.com senden
Lob, Kritik oder Anregungen? Über ein paar Zeilen freuen wir uns immer.

In der Textbox können Sie uns eine Nachricht hinterlassen. Wir beantworten jede Frage und jeden Kommentar, wenn Sie ihre Email-Adresse in das Email-Feld eintragen.

Falls Sie anonym bleiben möchten, füllen Sie das Email-Feld bitte mit dem Wort anonym aus, dann wird die Nachricht dennoch an uns abgeschickt.

Ihre Email-Adresse


Nachricht

 
Impressum
Letzte Änderung: 05-Jul-2014