Deutsch English

  Rundbrief Nummer 54  
San Francisco, den 19.03.2005


Abbildung [1]: Die Website von slickdeals.net

In den USA gibt es einfach die besseren Sonderangebote. Einen neuen PC von Dell mit Intel 2.8 Ghz und 512MB RAM und 17 Zoll LCD-Bildschirm für $575? Kein Problem. Allerdings gibt es so etwas immer nur für ein paar Stunden irgendwo, oft nur Online, und man müsste ständig herumbrausen, um davon Wind zu kriegen.

Zum Glück gibt es Websites wie slickdeals.net und dealcatcher.com, auf denen Freiwillige ständig herumgeschafteln und die neuesten Sonderangebote der konkurrierenden Läden melden. Hat Dell einen Coupon für einen kostenlosen Drucker, Amazon ein Freitagsangebot, oder der Computer-Riese Comp-USA einen Router, der $17 Dollar kostet und man $20 Dollar Mail-in-Rebate (siehe Rundbrief 01/1999) kriegt? Auf diesen Seiten steht's. Nach der morgentlichen Lektüre muss man dann schnell entscheiden und Online bestellen, dann kriegt man die unglaublichsten Deals. Ich habe schon 200-GB-Festplatten zu $59, Wireless-Router für $20 und, wie gesagt, Spitzenklasse-Computer mit Flachbildschirm für $575 erstanden.

Klarer Fall: Die Läden verkaufen diese Artikel mit Verlust. Das ist in den USA legal. Freilich rechnen sie damit, dass dann Kunden in die Niederlassung strömen oder auf der Webseite heraumbrausen, um mehr als nur das Schlagerangebot zu bestellen.

Aber besonders im Silicon-Valley hat sich mittlerweile eine Truppe von (von mir) so genannten "El Cheapos" herausgebildet, die immer Samstag morgens in die Läden drängen, um die Schlagerangebote (und sonst nichts) abzustauben. Und ich weiß das von einigen Arbeitskollegen, die durchaus in den oberen 10 Prozent der Einkommensskala verdienen -- es geht lediglich um den Sparkick.

Teilweise sieht man Auktionen auf Ebay, die Artikel feilbieten, die zweifelsohne in einem der Supermärkte im Silicon Valley gekauft wurden: Kuckt man sich die Abbildungen genau an, sieht man originalverpackte Artikel mit Preisschildern von Silicon-Valley-Verkaufriesen wie "Fry's". Um den Mail-In-Rabate (Rundbrief 01/1999) einzulösen, wurde meist der Barcode von der Verpackung abgelöst. Dann hat der Ebay-Verkäufer für einen DSL-Router bei Fry's $20 bezahlt, bekommt von der Herstellerfirma (Dlink, Belkin, Airlink) einen Mail-in-Rebate von $20 und verkauft den Artikel dann auf Ebay für $30 an einen Kunden in South Dakota, der froh ist, ihn zu diesem Preis zu kriegen. Alles 100% legal und eine Win-Win-Situation für alle Verbraucher!

Außerdem führt es zu einem umgedrehten Kaufverhalten: Man kauft eine Ware nicht mehr, weil man sie braucht, sondern weil sie gerade billig ist. Das freut natürlich die Wirtschaft. Die sich übrigens in den USA, im Rundbrief lest ihr es zuerst, wieder erholt hat und kurz vor einem neuen Boom steht.

So gibt es zum Beispiel die Website woot.com, eine kleine von ein paar in die USA eingewanderten Indern gegründete Startup-Firma, die täglich nur ein Produkt anbietet und damit Millionen von Dollars umsetzt. Die Auswahl ist völlig irre, an einem Tag ist's eine Küchenmaschine, am anderen ein Netzwerk-Router oder eine Armbanduhr. Das Zeug gibt's, solange der Vorrat reicht, dann ist für den Rest des Tages Schluss. Bis am nächsten Tag das nächste Woot! Sonderangebot kommt. Der Name der Firma leitet sich übrigens von dem Spruch "Woot! There it is!" ab, der sich etwa mit "Schwupps, da ist es!" übersetzen lässt.

Oder nehmt die Firma TiVo: Die startete am 17.12.2004 eine Werbeaktion: In der Zeitung wurde verkündet, dass jeder, der ab zehn Uhr morgens an einer bestimmten Stelle im Silicon Valley steht, einen digitalen Videorekorder im Wert von $200 bekommt. Die Aktion war ein voller Erfolg, tausende (!) von Leuten standen Schlange und mehr als 1000 Geräte wurden verschenkt. Hubschrauber aller Fernsehstationen waren da, Zeitungsreporter, die Geschichte war in aller Munde und einige Yahoo!s erschienen erst gen Mittag zur Arbeit. Wenn man umrechnet, wie wenig Publicity man sonst für $200,000 bekommt, war das ein voller Erfolg.

PDF Drucken
RSS Feed
Mailing Liste
Impressum
Mike Schilli Monologues


Auf die Email-Liste setzen

Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen. Wer möchte, kann sich hier eintragen und erhält dann alle zwei Monate eine kurze Ankündigung per Email. Sonst werden keine Emails verschickt.

Ihre Email-Adresse


Ihre Email-Adresse ist hier sicher. Die Rundbrief-Redaktion garantiert, die angegebene Email-Adresse nicht zu veröffentlichen und zu keinem anderen Zweck zu verwenden. Die Mailingliste läuft auf dem Google-Groups-Service, der sich ebenfalls an diese Richtlinien hält. Details können hier eingesehen werden.
Alle Rundbriefe:

Rundbriefe 1996-2016 als PDF:
Jetzt als kostenloses PDF zum Download.

Spezialthemen:
USA: Schulsystem-1, Schulsystem-2, Redefreiheit, Waffenrecht-1, Waffenrecht-2, Krankenkasse-1, Krankenkasse-2, Medicare, Rente, Steuern, Jury-System, Baseball, Judentum
Immigration: Visa/USA, Warten auf die Greencard, Wie kriegt man die Greencard, Endlich die Greencard, Arbeitserlaubnis
Touren: Alaska, Vancouver/Kanada, Tijuana/Mexiko, Tokio/Japan, Las Vegas-1, Las Vegas-2, Kauai/Hawaii, Shelter Cove, Molokai/Hawaii, Joshua Nationalpark, Tahiti, Lassen Nationalpark, Big Island/Hawaii-1, Big Island/Hawaii-2, Death Valley, Vichy Springs, Lanai/Hawaii, Oahu/Hawaii-1, Oahu/Hawaii-2, Zion Nationalpark, Lost Coast
Tips/Tricks: Im Restaurant bezahlen, Telefonieren, Führerschein, Nummernschild, Wohnung mieten, Konto/Schecks/Geldautomaten, Auto mieten, Goodwill, Autounfall, Credit Report, Umziehen, Jobwechsel, Smog Check
Fernsehen: Survivor, The Shield, Curb your Enthusiasm, Hogan's Heroes, Queer Eye for the Straigth Guy, Mythbusters, The Apprentice, The Daily Show, Seinfeld
Silicon Valley: Netscape-1, Netscape-2, Netscape-3, Yahoo!
San Francisco: SoMa, Mission, Japantown, Chinatown, Noe Valley, Bernal Heights
Privates: Rundbrief-Redaktion
 

Kommentar an usarundbrief.com senden
Lob, Kritik oder Anregungen? Über ein paar Zeilen freuen wir uns immer.

In der Textbox können Sie uns eine Nachricht hinterlassen. Wir beantworten jede Frage und jeden Kommentar, wenn Sie ihre Email-Adresse in das Email-Feld eintragen.

Falls Sie anonym bleiben möchten, füllen Sie das Email-Feld bitte mit dem Wort anonym aus, dann wird die Nachricht dennoch an uns abgeschickt.

Ihre Email-Adresse


Nachricht

 
Impressum
Letzte Änderung: 30-Apr-2018