Deutsch English

  Rundbrief Nummer 54  
San Francisco, den 19.03.2005


Medicaid: Gesundheitsfürsorge für die Armen

Da ich gerade schon dabei bin: Es gibt in Amerika tatsächlich auch ein Krankenkassenprogramm für die Ärmsten der Armen. Es heißt "Medicaid" und wurde ebenfalls 1965 eingeführt, ursprünglich für Familien, die Sozialhife beziehen, und Menschen mit Behinderungen. Es finanziert sich aus Steuergeldern vom Staat und den einzelnen Bundesstaaten. Die Bundesstaaten unterliegen dabei zwar staatlichen Richtlinien, haben aber großen Spielraum bei der Ausgestaltung von Medicaid. Nun reicht es nicht ein armer Schlucker zu sein, damit einem Medicaid zusteht, sondern man muss auch zu einer der folgenden Personengruppen gehören: Kinder; Schwangere; Eltern mit Kindern, die noch von der Fürsorge der Eltern abhängig sind; Menschen mit Behinderungen; Senioren. Ein 30-jähriger Single ohne Kinder, der keine einschränkenden Behinderungen hat, kann so arm sein wie er will. Er ist nicht "Medicaid"-berechtigt. es sei denn er lebt in einem großzügigen Bundesstaat, der die oben erwähnten Kategorien erweiterte. Sonst reiht er sich unter die zur Zeit 45 Millionen Nicht-Versicherten ein.

Medicaid übernimmt u.a. die Kosten für Krankenhausaufenthalte, Arztbesuche, Labor- und Röntgenuntersuchungen. Bei den Rentner springt Medicaid z.B. ein, um das Altersheim zu bezahlen oder es werden die Prämien und Zuzahlungen für Medicare finanziert.

Aber es zeichnen sich seit langem Probleme am Horizont ab. Erstens kämpfen die Bundesstaaten (sowie der Staat) mit hohen Haushaltsdefiziten und streichen deshalb Medicaid-Leistungen, um zu sparen. Zweitens sind die Medicaid-Ausgaben explodiert, weil durch die vor kurzem noch sehr angespannte Wirtschaftslage mehr Personen berechtigt sind, Medicaid-Leistungen zu erhalten. Drittens entstehen enorme Kosten, weil Medicare (siehe oben) langfristige Altersheimaufenthalte nicht zahlt und Medicaid oft einspringen muss. Und Bush hat gerade erst am letzten Montag bekannt gegeben, dass er weitreichende Streichungen bezüglich Medicaid vornehmen will, um sein Haushaltsdefizit zu stopfen. Hmmm, wie war das noch mal mit den Steuererleichtungen für die Reichen, die das Loch größer und größer werden lassen?

PDF Drucken
RSS Feed
Mailing Liste
Impressum
Mike Schilli Monologues


Auf die Email-Liste setzen

Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen. Wer möchte, kann sich hier eintragen und erhält dann alle zwei Monate eine kurze Ankündigung per Email. Sonst werden keine Emails verschickt.

Ihre Email-Adresse


Ihre Email-Adresse ist hier sicher. Die Rundbrief-Redaktion garantiert, die angegebene Email-Adresse nicht zu veröffentlichen und zu keinem anderen Zweck zu verwenden. Die Mailingliste läuft auf dem Google-Groups-Service, der sich ebenfalls an diese Richtlinien hält. Details können hier eingesehen werden.
Alle Rundbriefe:

Rundbriefe 1996-2016 als PDF:
Jetzt als kostenloses PDF zum Download.

Spezialthemen:
USA: Schulsystem-1, Schulsystem-2, Redefreiheit, Waffenrecht-1, Waffenrecht-2, Krankenkasse-1, Krankenkasse-2, Medicare, Rente, Steuern, Jury-System, Baseball, Judentum
Immigration: Visa/USA, Warten auf die Greencard, Wie kriegt man die Greencard, Endlich die Greencard, Arbeitserlaubnis
Touren: Alaska, Vancouver/Kanada, Tijuana/Mexiko, Tokio/Japan, Las Vegas-1, Las Vegas-2, Kauai/Hawaii, Shelter Cove, Molokai/Hawaii, Joshua Nationalpark, Tahiti, Lassen Nationalpark, Big Island/Hawaii-1, Big Island/Hawaii-2, Death Valley, Vichy Springs, Lanai/Hawaii, Oahu/Hawaii-1, Oahu/Hawaii-2, Zion Nationalpark, Lost Coast
Tips/Tricks: Im Restaurant bezahlen, Telefonieren, Führerschein, Nummernschild, Wohnung mieten, Konto/Schecks/Geldautomaten, Auto mieten, Goodwill, Autounfall, Credit Report, Umziehen, Jobwechsel, Smog Check
Fernsehen: Survivor, The Shield, Curb your Enthusiasm, Hogan's Heroes, Queer Eye for the Straigth Guy, Mythbusters, The Apprentice, The Daily Show, Seinfeld
Silicon Valley: Netscape-1, Netscape-2, Netscape-3, Yahoo!
San Francisco: SoMa, Mission, Japantown, Chinatown, Noe Valley, Bernal Heights
Privates: Rundbrief-Redaktion
 

Kommentar an usarundbrief.com senden
Lob, Kritik oder Anregungen? Über ein paar Zeilen freuen wir uns immer.

In der Textbox können Sie uns eine Nachricht hinterlassen. Wir beantworten jede Frage und jeden Kommentar, wenn Sie ihre Email-Adresse in das Email-Feld eintragen.

Falls Sie anonym bleiben möchten, füllen Sie das Email-Feld bitte mit dem Wort anonym aus, dann wird die Nachricht dennoch an uns abgeschickt.

Ihre Email-Adresse


Nachricht

 
Impressum
Letzte Änderung: 30-Apr-2018