Deutsch English

  Rundbrief Nummer 49  
San Francisco, den 01.03.2004


Abbildung [1]: Die UC Berkeley Extension

Angelika: Trotz der hartnäckigen Propaganda der Bush-Administration, dass Amerika sich im Aufschwung befindet, finden immer noch Entlassungen bzw. kaum Neueinstellungen in San Francisco und im Silicon Valley statt. Der neuste Trend ist, dass Firmen nicht nur ihre Produktionen in Billigländer auslagern sondern auch ihre Entwicklungsabteilungen, denn in Indien zahlen die Firmen den Programmierern einen Bruchteil des Gehalts, was hier berappt werden müsste. Viele Firmen, durchaus finanzkräftige große, streichen ihre Krankenkassenprogramme zusammen.

Aber auch die mittelständischen Betriebe bluten. Gehen wir die 24te Straße, die Haupteinkaufsstraße in unserem Viertel, hoch, begegnen uns auf Schritt und Tritt Schilder in den Schaufenstern, die Räumungsverkauf und Geschäftsaufgabe ankündigen. Obwohl wir hier nun schon über sieben Jahre leben, begreife ich nicht, warum es in Amerika nicht zur Revolution kommt. Da gibt es Leute, die zwei oder drei Jobs haben, nur um über die Runden zu kommen und trotzdem sich keine Krankenversicherung leisten können. Gleichzeitig senkt Bush die Steuern für die Superreichen. Die Staatsverschuldung wächst täglich und dann kündigt der oberste Finanzguru Greenspan letzte Woche an, dass auf lange Sicht mit der Kürzung der Renten ("social security benefits") zu rechnen ist, um das Haushaltsloch zu stopfen, was natürlich die Geringverdiener am härtesten trifft. Der amerikanische Traum "vom Tellerwäscher zum Millionär" stirbt einfach nicht in den Köpfen der Leute. Der Optimismus (einschließlich Michaels) ist ungebrochen.

Ende des letzten Jahres spürte ich gleich am eigenen Leib die Auswirkungen der Wirtschaftsmisere. Die "University of California Berkeley Extension" beschloss, ihren Gebäudekomplex an der Laguna Street wegen Finanzschwierigkeiten zu schließen. Renovierungen standen an, um den großen, aber schon in die Jahre gekommenen Gebäudekomplex erdbebensicher und behindertengerecht zu machen. Das Geld fehlte in der Kasse, denn UC Berkeley Extension hatte in den Boomjahren fleißig expandiert und sich verkalkuliert.

Außerdem gingen die Kurseinschreibungen zurück, denn viele konnten sich die teuren Kursgebühren nicht mehr leisten. Das Extension-Programm, was sich grob als Erwachsenenbildung definieren lässt, ist zwar mit der renommierten Uni Berkeley verbandelt, muss aber eigenständig Profit abwerfen.

Abbildung [2]: Sogar der PERL MAN hatte eine Parkerlaubnis

Der aufmerksame Rundbriefleser weiß, dass das Gebäude an der Laguna Street wie mein zweites Zuhause war, denn hier besuchte ich nicht nur unzählige Fotokurse sondern es befand sich dort auch "meine" Dunkelkammer. Wegrationalisiert! Es werden zwar noch Kurse in einem anderen Gebäude in der Stadt und in Berkeley angeboten, aber das Fotografieprogramm und Kunstangebote im allgemeinen schrumpften erschreckend zusammen und für die Dunkelkammer gibt es keinen Ersatz. "Brotlose Künste", befand der Dekan. Wir protestierten, sammelten Unterschriften, schrieben Briefe, diskutierten mit dem Dekan. Es half alles nichts. Jetzt steht das Gebäude traurig und verlassen da und wartet auf den Abriss. Man munkelt, dass Investoren neue Wohnungen auf dem heißbegehrten Grund bauen wollen.

Abbildung [3]: Klassisches Interieur im Unigebäude an der Laguna-Street!

Im Februar begab ich mich also auf die Suche, um eine neue Dunkelkammer zu finden. Das "Harvey Milk Photo Center" kam als Retter in der Not. Es handelt sich um eine große Gruppendunkelkammer, die die Stadt San Francisco betreibt. Man zahlt einen geringen Obolus, um die Dunkelkammer zu nutzen. Ich kannte das Zentrum schon, weil wir uns in deren anderen Räumlichkeiten mit meinem Fotokollektiv regelmässig treffen. Nun hoffe ich nur, dass Harvey Milk erhalten bleibt, denn San Franciscos Haushalt fehlt es auch an allen Ecken und Enden.

PDF Drucken
RSS Feed
Mailing Liste
Impressum
Mike Schilli Monologues


Auf die Email-Liste setzen

Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen. Wer möchte, kann sich hier eintragen und erhält dann alle zwei Monate eine kurze Ankündigung per Email. Sonst werden keine Emails verschickt.

Ihre Email-Adresse


Ihre Email-Adresse ist hier sicher. Die Rundbrief-Redaktion garantiert, die angegebene Email-Adresse nicht zu veröffentlichen und zu keinem anderen Zweck zu verwenden. Die Mailingliste läuft auf dem Google-Groups-Service, der sich ebenfalls an diese Richtlinien hält. Details können hier eingesehen werden.
Alle Rundbriefe:

Rundbriefe 1996-2016 als PDF:
Jetzt als kostenloses PDF zum Download.

Spezialthemen:
USA: Schulsystem-1, Schulsystem-2, Redefreiheit, Waffenrecht-1, Waffenrecht-2, Krankenkasse-1, Krankenkasse-2, Medicare, Rente, Steuern, Jury-System, Baseball, Judentum
Immigration: Visa/USA, Warten auf die Greencard, Wie kriegt man die Greencard, Endlich die Greencard, Arbeitserlaubnis
Touren: Alaska, Vancouver/Kanada, Tijuana/Mexiko, Tokio/Japan, Las Vegas-1, Las Vegas-2, Kauai/Hawaii, Shelter Cove, Molokai/Hawaii, Joshua Nationalpark, Tahiti, Lassen Nationalpark, Big Island/Hawaii-1, Big Island/Hawaii-2, Death Valley, Vichy Springs, Lanai/Hawaii, Oahu/Hawaii-1, Oahu/Hawaii-2, Zion Nationalpark, Lost Coast
Tips/Tricks: Im Restaurant bezahlen, Telefonieren, Führerschein, Nummernschild, Wohnung mieten, Konto/Schecks/Geldautomaten, Auto mieten, Goodwill, Autounfall, Credit Report, Umziehen, Jobwechsel, Smog Check
Fernsehen: Survivor, The Shield, Curb your Enthusiasm, Hogan's Heroes, Queer Eye for the Straigth Guy, Mythbusters, The Apprentice, The Daily Show, Seinfeld
Silicon Valley: Netscape-1, Netscape-2, Netscape-3, Yahoo!
San Francisco: SoMa, Mission, Japantown, Chinatown, Noe Valley, Bernal Heights
Privates: Rundbrief-Redaktion
 

Kommentar an usarundbrief.com senden
Lob, Kritik oder Anregungen? Über ein paar Zeilen freuen wir uns immer.

In der Textbox können Sie uns eine Nachricht hinterlassen. Wir beantworten jede Frage und jeden Kommentar, wenn Sie ihre Email-Adresse in das Email-Feld eintragen.

Falls Sie anonym bleiben möchten, füllen Sie das Email-Feld bitte mit dem Wort anonym aus, dann wird die Nachricht dennoch an uns abgeschickt.

Ihre Email-Adresse


Nachricht

 
Impressum
Letzte Änderung: 30-Apr-2018